„Gesetz und Ordnung ohne Gewalt.“

der Traum vom Wohlstand für alle, Freiheit für jeden und
Respektierung der Menschenwürde…

Netzclash

Spiegel Gespräch von Hans Halter [18.04.1983]

Der Alt-Anarchist Augustin Souchy über Staat, Freiheit und Revolution
SPIEGEL: Herr Souchy, vor 72 Jahren sind Sie das erste Mal als Anarchist verhaftet worden, damals noch von den Gendarmen des Kaisers. Zweimal, 1914 und 1933, mußten Sie aus Deutschland emigrieren. In verschiedenen Ländern der Erde haben Sie die Gefängnisse von innen kennengelernt und nun, am Ende des Jahrhunderts, sind Sie immer noch Anarchist?
SOUCHY: Ja, ich bin immer noch Anarchist. Allerdings halte ich es mit dem Philosophen Immanuel Kant. Der hat gesagt: „Anarchismus ist Gesetz und Freiheit ohne Gewalt.“
SPIEGEL: Andere sagen anderes. Für die Mehrheit der Deutschen ist „Anarchie“ gleichbedeutend mit Unordnung, Chaos, im besten Fall Gesetzlosigkeit.
SOUCHY: Das ist leider wahr. Es ist ein weitverbreitetes falsches Bewußtsein. „Anarchie“ leitet sich in Wirklichkeit von der griechischen Vorsilbe „a“ und dem Wort „archos“ her, und das heißt nicht etwa „Unordnung“, sondern „Herrschaftslosigkeit“, „Freiheit von…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.376 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s